ROMANA BURGER

Mitarbeiterin Aussendienst, Ideentüte und gute Seele

«... denn Zufälle gibt es nicht...»

Geboren am 13.10.1980 in Engi (GL) – also usem Ziegerschlitz - und aufgewachsen in Roggwil (BE).

Bereits in meiner Kindheit lernte ich mit Tieren umzugehen. Die Pflege von unseren 40 Kaninchen und 40 Schafen bereitete mir immer grosse Freude.

Als dann 1988 noch ein Deutscher Schäferhund bei uns sein Zuhause fand, begann für mich eine sehr spannende Zeit und vor allem Hunde hatten für mich von diesem Zeitpunkt an einen sehr grossen Stellenwert.

 

1996 habe ich die Ausbildung als Pflegeassistentin gemacht und anschliessend 10 Jahre auf meinem Beruf gearbeitet.

Wie es das Leben so wollte, habe ich dann den Aussendienst entdeckt, welcher mir sehr grossen Spass machte, und noch immer macht.

Da ich mich für aufgeschlossen und kommunikationsfreudig halte, wusste ich ab diesem Zeitpunkt genau, dass ich dazu geboren sein muss, um im Aussendienst zu arbeiten.

 

2012 kam ich an einen Punkt, wo ich mir sagen musste, dass eine gesunde Ernährung eine große Rolle im Leben spielt.

Mit ärztlicher Unterstützung gelang es mir, mein Gewicht um 60 kg zu reduzieren und durch die Begleitung der Ernährungsberatung erhielt ich das Ernährungswissen, welches eine gesunde und ausgeglichene Ernährung ermöglicht und unterstützt. Dies verfolge ich bis heute.

 

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten in der freien Natur. Mir wurde das Angeln von meinem Vater in die Wiege gelegt und ich übe dies mit Leidenschaft aus, seit ich auf eigenen Beinen stehe.

2013 habe ich das Sportfischer Brevet gemacht, um in der Schweiz alle Arten der Angelei ausüben zu dürfen.

Mein VW Bus und ich reisen darum oft an schöne Seeregionen um zu angeln.

Das Angeln und das Campen bringen mir den benötigten Ausgleich und ich kann mich dabei entspannen.

 

2018 - auf dem Nachhauseweg von meinem Angelurlaub - machte ich mir Gedanken, wie wohl meine neue Nachbarin sein würde, die neu in dem Haus wo ich wohne eingezogen war.

Meine Neugier war sehr gross und ich klopfte bei ihr an die Tür. Mein Herz blühte schon auf, als ich das Bellen ihrer Hunde hörte.

Dania öffnete mir die Türe und wie es so geht, haben wir in einer lauen Spätsommernacht auf der Terrasse zusammen ein Glas Wein getrunken und uns so kennengelernt.

Die Chemie zwischen uns stimmte auf Anhieb und so kam es, dass auch „Gesundfüttern“ für Tiere ein grosses Thema für mich wurde.

 

Mein Motto „Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“